Bezeichnung der Quelle:
Stahlquelle
Ausführliche Beschreibung:

1858 erste Erwähnung durch Fresenius. 1896 Neufassung der Quelle. Ab 1901Zuleitung in das „Badehotel“. 1970 erhielt das Quellgebäude sein heutiges Aussehen. 2005 grundlegende Erneuerung der gesamten Quellanlage.

Dosierung

  • Hinweis: Sollten an den Trinkeinrichtungen Braunverfärbungen sein, so ist dies ein Qualitätsmerkmal und Beleg für den natürlichen Eisengehalt des Heilwassers.
  • Lassen Sie das Wasser stets einen Moment laufen, bevor Sie es abfüllen oder trinken. Auf diese Weise werden Geschmacksveränderungen ausgeschlossen.

Weitere Einzelheiten finden Sie hier:

Ausgabe

  • Zapfstellevor Ort
Weiterführende Downloads: